Logo des B U N D
Niedersächsische Tipi-Ausstellung

Landesverband Niedersachsen

LEISE PFOTEN, WILDE WEGE - WILDKATZENLAND NIEDERSACHSEN

Europäische Wildkatze (Felis silvestris), Foto: Claus Bauer

Wildkatzen machen an unseren Landesgrenzen nicht halt! Um den länderübergreifenden Schutz der gefährdeten Art zu unterstützen, ist der BUND Landesverband Niedersachsen mit seinem Projekt Öffnet externen Link in neuem Fenster"Schleichwege zur Rettung der Wildkatze" Partner im Rettungsnetz.

WO GIBT ES WILDKATZEN IN NIEDERSACHSEN?

In Niedersachsen gibt es zwei Verbreitungsschwerpunkte: Einmal der Harz mit seinem Vorland und den Solling, wobei der Harz das bisher nördlichste Verbreitungsgebiet innerhalb Europas darstellt. Aber die Harz- und Sollingkatzen sind sowohl räumlich, als auch genetisch weitgehend von einander isoliert. Denn diese Wildkatzenlebensräume sind durchschnitten und umgeben von stark frequentierten Verkehrswegen. Sie stellen quasi letzte Rückzugsinseln für die Art dar.

ZIELE IN NIEDERSACHSEN

Vorrangiges Ziel ist die Umsetzung des niedersächsischen Wildkatzenwegeplanes, als Teil des Öffnet externen Link in neuem FensterBUND-Wildkatzenwegeplanes - ein Wegeplan der zeigt, wo grüne, bepflanzte Korridore, sogenannte Wildtierkorridore, in Niedersachsen eingerichtet werden müssen. Von der Umsetzung des BUND-Wildkatzenwegeplanes profitieren nicht nur die Wildkatzen. Auch andere wandernde Tierarten, wie beispielsweise das Rotwild benötigt eine stärkere Vernetzung der Landschaft.

VOM HARZ BIS IN DIE HEIDE...

sollen die Wildkatzen in Zukunft wieder wandern können. Aber es fehlen sichere Verbindungen zu „Trittsteinwäldern“ wie z.B. dem Oderwald, Elm oder Lappwald. Von dort aus und mit unserer Hilfe, könnte der Wildkatze eines Tages der Sprung in die großen, unzerschnittenen Waldgebiete der Heide gelingen. Denn dort war sie früher heimisch. Eine verbesserte Biotopvernetzung vom Harz ausgehend über den südlichen Hainberg zur Hebe, Sackwald und Hils zum Solling soll zukünftig in die Umsetzungsbestrebungen einbezogen werden.

PARTNER

Fachlich unterstütz wird das Projekt durch die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Harz, dem Niedersächsischen Landesamt für Wasserwirtschaft und Küstenschutz (NLWKN), der Landesjägerschaft und insbesondere der Jägerschaft Goslar.

SCHIRMHERR DES PROJEKTES: Hans-Heinrich Ehlen, Niedersächsischer Landwirtschaftsminister

Weitere Informationen und aktuelle Pressemeldungen zu den Wildkatzen-Aktivitäten des BUND Landesverbandes Niedersachsen finden Sie hier: www.bund-niedersachsen.de

KONTAKT:

Projektkoordination:

Charlotte Dietrich

Scheelenstr. 22

31134 Hildesheim

05121/157371

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailcharlotte.dietrich(at)nds.bund.net

 

Wildkatzenfotos werden freundlicherweise bereitgestellt von Claus Bauer.

FÖRDERER: