Logo des B U N D

Steckbrief

AUSSEHEN

Ähnlich einer wildfarbenen Hauskatze, aber buschiger Schwanz mit dunklen Ringen und stumpfem, schwarzem Ende. Fellzeichnung nicht kontrastreich, sondern verwaschen. Besonders im Winterfell gedrungen und kräftiger als die Hauskatze wirkend.

 

GRÖßE

etwa wie Hauskatze

GEWICHT

Katzen meist um 4 kg, Kater um 5 kg

JUNGE

2 - 4, max. 6 pro Wurf, kommen zwischen März und September zur Welt; die meisten Würfe im April;

zweiter Wurf im Herbst normalerweise nur bei Verlust des Ersten

NAHRUNG

In Mitteleuropa vor allem Mäuse; seltener und je nach Angebot: Kaninchen, Eidechsen, Frösche, Insekten, Kleinvögel; Aas nur ausnahmsweise; kaum pflanzliche Nahrung

SPUREN

Pfotenabdruck wie Hauskatze: Rundlicher Umriss; Ballen und 4 Zehen, aber keine Krallen im Abdruck (Von den 5 Vorderzehen erscheint der Daumen nicht im Abdruck, die hinteren Pfoten haben nur 4 Zehen).

TRAGZEIT

63 - 69 Tage

ALTER

Etwa 7-10 Jahre, in Gefangenschaft über 15 Jahre

ABSTAMMUNG

Verwirrende Verwandtschaftsverhältnisse - Was verbindet unsere Hauskatze mit der Wildkatze?

Die Verwandtschaftsverhältnisse der vielen Katzenarten werden in der Wissenschaft noch fleißig diskutiert. Einig sind sich die meisten Forscher darin, dass sich aus einem weit verbreiteten Vorfahren vor ca. 10. bis 20.000 Jahren aufgrund von verschiedenen Anpassungen an den jeweiligen Lebensraum vier Unterarten von Felis silvestris entwickelt haben: Die Europäische Wildkatze (Felis silvestris silvestris) mit buschigem Schwanz, die Asiatische Wildkatze (Felis silvestris ornata), die mehr gefleckt als gestreift ist und schließlich zwei Afrikanische Unterarten (Felis silvestris lybica und Felis silvestris cafra). Die Afrikaner nennt man auch Falbkatzen, sie gelten als friedlichste Typen. Vor rund 9500 Jahren haben sich Falbkatzen in Ägypten erstmals den Menschen angeschlossen und wurden durch Domestikation zu Hauskatzen, während die Europäische Wildkatze weiter durch unsere Wälder streifte. Auch in Jordanien und Mesopatamien suchten Falbkatzen die Nähe der Siedlungen. In Ägypten wurde die Katze verehrt und es war strengstens verboten, sie auszuführen. Die Phönizier und später die Römer taten es trotzdem und schmuggelten sie nach Europa, wo sie seitdem als Verwandte der Europäischen Wildkatze als Hauskatze bei uns Menschen lebt.

(Text: M. Herdtfelder & T. Mölich)