Logo des B U N D

Landesverband Saarland

Seit 2008 strickt auch der BUND Saar mit am Rettungsnetz Wildkatze. Der Öffentlichkeitsarbeit wird dabei genau so großes Gewicht beigemessen wie der wissenschaftlichen Seite des Projekts. Die 2009 konzipierte und fertiggestellte Wildkatzenausstellung des BUND Saar ging 2010 erstmals auf Reisen. Zusammen mit dem Naturpark Saar-Hunsrück wurde sie in den Wildkatzengebieten um Weiskirchen und an der Saarschleife gezeigt. Begleitet wurde die Ausstellung von Vorträgen und Wildkatzenexkursionen. Der Schwerpunkt lag neben der Vorstellung des Rettungsnetz Wildkatze auf der Darstellung der Situation des kleinen Raubtiers, bezogen auf Deutschland und das Saarland.

Um der Wildkatze bei ihren Wanderungen zu helfen, ist es notwendig zu wissen, wo sie aktuell vorkommt. Die im Saarland vorhandenen Daten sind zumeist älter als 20 Jahre. Daher begann der BUND Saar, in ausgewählten Wäldern die Katze mittels Lockstockmethode zu suchen. Die Auswahl richtete sich nach Beobachtungsmitteilungen aus der Bevölkerung. Spaziergänger und Jäger berichteten von Begegnungen mit Katzen, die wie Wildkatzen aussahen. Im Jahr 2010 wurde der BUND Saar in zwei von drei Wäldern fündig: bei Siersburg im westlichen Landesteil und bei Lebach im zentralen Saarland. Auch im Winter 2010/2011 wurden an mehreren Stellen des Saarlands Lockstöcke mit Überwachungskameras ausgebracht. Auch hier geht der BUND Saar Hinweisen von aufmerksamen Jägern, Förstern und Wanderern nach. Aus zwei der nun untersuchten Wälder waren Wildkatzen bislang nicht bekannt. Über die Ergebnisse der Untersuchungen werden wir im kommenden Jahr berichten. Mit Hilfe der Lockstockmethode erhalten wir neue Informationen zur aktuellen Verbreitung der Wildkatze im Saarland. Ist erst einmal die Verbreitung der Wildkatze bekannt, lassen sich Korridore zwischen den Populationen planen.

KONTAKT:

Martin Lillig

BUND Saarland e.V.

Haus der Umwelt

Evangelisch-Kirch-Str. 8

66111 Saarbrücken

Tel.: 06 81 / 81 37 00 /01 Fax: 06 81 / 81 37 20

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailmartin.lillig@bund-saar.de

Weitere Informationen finden sie hier:

 

Dem BUND Saar gelang es, die saarländische Ministerin für Umwelt, Energie und Verkehr, Dr. Simone Peter, als Schirmherrin zu gewinnen. Die wichtige Anschubfinanzierung erfolgte durch die BUNDStiftung. Das BUND-Projekt „Rettungsnetz für die Wildkatze“ wird im Saarland derzeit mit Mitteln des BUND - also Ihren Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Patenschaften - sowie durch Fördergelder der Saarland-Sporttoto GmbH finanziert.