Logo des B U N D

Newsletter 02 / 2010

Rundbrief 02 / 2010

vom 21.12.2010

 

Aktuelles aus dem Rettungsnetz Wildkatze


Themen:

Wildkatzen erobern den Reichstag (EU – Life – Projekt)

„Mehr Raum für wilde Tiere“ - neuer Projektflyer erschienen

Wildkatze auf Glas - Neue Info –Module für Besucherzentren von Schutzgebieten

Veranstaltungen

Das Rettungsnetz Wildkatze im Saarland – ein Überblick

Vorbereitungen für neue Korridorprojekte in Thüringen.
Neues Faltblatt erschienen

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Wildkatze,

kurz vor dem Jahresende möchten wir Ihnen noch einen Überblick

über unsere Aktivitäten im zweiten Halbjahr 2010 im Rettungsnetz Wildkatze

und dem eng verbundenen Projekt „Biotopverbund – Netze des Lebens“

geben.

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Jahr  2011 !


Herzlichen Gruß aus dem Hainich und aus Berlin,

 

Christiane Bohn (Projektmanagerin „Biotopverbund – Netze des Lebens“)

und Thomas Mölich (Projektleiter „Rettungsnetz Wildkatze“)

 

 

 

 

 


Wildkatzen erobern den Reichstag

Kinder und Jugendliche, Politiker des Bundestages und Akrobaten der Berliner ParkourONE Truppe setzten am 21. Mai am Reichstag ein Zeichen für die Wildkatze.

Angelockt von einer aufblasbaren Riesenwildkatze blieben etliche Passanten stehen, um einen Baum zu malen, als kleinen Beitrag für die vielen Bäume, die zusammen neue Wanderkorridore bilden werden. Die Bäume wurden später an die geladenen Bundestagsabgeordneten übergeben. Die ParkourONE-Künstler spielten mit artistischen Einlagen und gewagten Sprüngen das Leben der Wildkatze nach. Einen Kurzfilm zur Veranstaltung und eine Bildergalerie finden Sie hier:

http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/wildkatze_netze_des_lebens/netze_des_lebens_life/medien/wildkatzen_am_reichstag/.

(EU – Life – Projekt „Netze des Lebens“)

 

„Mehr Raum für wilde Tiere“ - neuer Projektflyer erschienen

Im Rahmen der EU- geförderten Informationskampagne "Biotopvernetzung – Netze des Lebens" gibt es auch ein neues Faltblatt. Sie können es bestellen oder herunterladen:

http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/wildkatze_netze_des_lebens/service/publikationen/
.


Wildkatze auf Glas - Neue Info –Module für Besucherzentren von Schutzgebieten

Wofür brauchen wir Biodiversität? Warum mögen Wildkatzen keine Straßen? Und was ist eigentlich ein grüner Korridor?

Auf diese und andere Fragen geben die neuen gläsernen Infoquader in insgesamt 13 Naturzentren in Deutschland und Österreich anschauliche und leicht verständliche Antworten.

Die im Rahmen des Life+ - Projekts entstandenen Ausstellungen informieren am Beispiel der Wildkatze über die Vernetzung von Lebensräumen. Einige Zentren haben passend zur neuen Ausstellung ganze Räume der Wildkatze gewidmet. Eine Übersichtsliste der Standorte finden Sie unter http://www.bund.net/biotopvernetzung.

Wir freuen uns auf Sie!



Veranstaltungen

Auch in der zweiten Jahreshälfte haben wir auf vielen Veranstaltungen für unser Anliegen die Werbetrommel gerührt und die Projekte vorgestellt. Zum Beispiel waren wir mit einem Vortrag, der Tipi – Ausstellung, der großen EU-Life – Wildkatze und reichhaltigem Informationsmaterial auf den Deutschen Naturschutztagen in Stralsund vertreten. Auf Einladung des Bundesamtes für den Naturschutz nahmen wir auch am „Dialogforum Biotopverbund“ in Bonn teil.

Nach einer Anfrage der Gesellschaft für Ökologie wurde das Rettungsnetz Wildkatze auch auf der international besetzten GfÖ - Tagung 2010, anlässlich des 40. – jährigen Jubiläums der Gesellschaft in Wetzlar vorgestellt.  Sogar bis Ungarn schafften es die BUND – Wildkatzen: auf die  IENE 2010 International Conference on Ecology and Transportation.

Der im letzten Rundbrief angekündigte Lebenslauf für die Wildkatze fand bei bestem Wetter in Mihla am Hainich statt – viele Bilder und mehr dazu finden Sie auf
http://www.bund.net/bundnet/themen_und_projekte/wildkatze_netze_des_lebens/netze_des_lebens_life/interessierte_oeffentlichkeit/laufen_fuer_die_wildkatze/#c20051
.


Das Rettungsnetz Wildkatze im Saarland – ein Überblick

Die Arbeiten zum Projekt „Rettungsnetz für die Wildkatze“ konzentrierten sich bislang auf die Öffentlichkeitsarbeit und die Erfassung an drei ausgewählten Orten (bei Siersburg im westlichen Landesteil und an zwei Stellen bei Lebach im zentralen Saarland). Hier konnten Wildkatzen mit Hilfe der Lockstock – Methode sicher nachgewiesen werden – eine wichtige Grundlage für die Planung erster Korridorprojekte.

Mehrere Artikel wurden in den vergangenen drei Jahren vor allem im Umweltmagazin Saar zum Projekt und in der lokalen Tagespresse veröffentlicht. Zwei Radiobeiträge und ein Fernsehbericht im Saarländischen Rundfunk im April 2010 sowie mehrere Vorträge ergänzten die Öffentlichkeitsarbeit. Auch im Saarland ist eine Tipi – Ausstellung zum Rettungsnetz Wildkatze unterwegs – derzeit im Cloef Atrium in Orscholz an der Saarschleife zu sehen. Die Ausstellung kann im Saarland über den
BUND Saar, Martin Lillig, Evangelisch-Kirch-Straße 8, 66111 Saarbrücken, Tel. 0681-813700, info(at)bund-saar.de ausgeliehen werden.
Das BUND-Projekt „Rettungsnetz für die Wildkatze“ wird im Saarland von der Saarland-Sporttoto GmbH gefördert.



Vorbereitungen für neue Korridorprojekte in Thüringen. Neues Faltblatt erschienen

In Zusammenarbeit mit den Behörden wurden für die Thüringer Projektgebiete des Rettungsnetz Wildkatze - Kyffhäuser, Hainich / Thüringer Wald und Greiz-Werdauer Wald – detaillierte Vorschläge für den Verlauf der Lebensraumkorridore erarbeitet. 2011 sollen diese Konzepte mit den betroffenen Interessenvertretern diskutiert, angepasst und bis 2014 nach und nach umgesetzt werden.

Zum Rettungsnetz Wildkatze in Thüringen ist ein neues Faltblatt mit aktueller Karte zu den Projektgebieten erschienen, das ab Januar bestellt werden kann. Der Download ist schon jetzt möglich:

www.wildkatze.info/index.php