Logo des B U N D

Newsletter 01/2010

Rundbrief 1/2010

Aktuelles aus dem Rettungsnetz Wildkatze

 

Themen:

Korridorprojekte in Thüringen gehen dank „ELER“ – Förderung in eine neue Runde

Vorbereitung für deutschlandweite Informationskampagne “Netze des Lebens“  zum Jahresanfang gestartet

„Running Wild“ - neuer Wildkatzenlauf am 8. August 2010 in Mihla

„Wildkatzendorf Hütscheroda“ am Nationalpark Hainich

Patenexkursion 2010 – faszinierender Kyffhäuser

Umweltbildungsmappe "Auf den Spuren der Wildkatze" erschienen

Die „Wildkatzenklasse“ der Regelschule Mihla gewinnt 2. Preis bei Wettbewerb zur biologischen Vielfalt

 

Liebe Freundinnen und Freunde der Wildkatze,

das Jahresende 2009 markierte für das Rettungsnetz Wildkatze einen besonderen Zeitpunkt - die im Jahr 2004 begonnene Förderung seitens der Deutschen Bundesstiftung Umwelt lief wie vorgesehen zum Jahresende aus.
Planmäßig hatte zum Jahresbeginn 2009 auch die seit 2003 beste-hende Förderung durch die Zoologische Gesellschaft Frankfurt geendet.

Dank neuer Projektförderungen, insbesondere seitens der Europäischen Union, steht aber fest, dass wir auch in den kommenden Jahren weiterhin für das Anliegen eines länderübergreifenden Lebensraumverbunds werben und neue „Korridorprojekte“ gemeinsam mit vielen Partnern auf den Weg bringen können.

Als Auftakt zur deutschlandweiten Kampagne „Netze des Lebens“ findet am 8. August 2010 in Mihla am Nationalpark Hainich der 3. Thüringer Wildkatzenlauf statt, zu dem wir Sie zusammen mit dem Sportverein Mihla herzlich einladen - nähere Informationen zum Lebenslauf Wildkatze  finden Sie auf unserer Internetseite  www.wildkatze.info).

Herzlichen Gruß aus dem Hainich und aus Erfurt,



Simone Peuleke und Thomas Mölich

 

PS: Dieser Rundbrief ist seit Anfang Juli auf unserer Internetseite im Bereich "Newsletter" eingestellt. Wegen eines technischen Defekts bei unserem Internet - Provider war eine Versendung leider erst Anfang August möglich. Dennoch wurden einige Rundbriefe beschädigt und wir mussten den Versand zweimal wiederholen. Es ist daher zu doppelten Zusendungen gekommen - wir bitten dies zu entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis.

 

Korridorprojekte in Thüringen gehen dank „ELER“ – Förderung in die zweite Runde

In Thüringen kann die konkrete Umsetzung des „Wildkatzenwegeplans“ unmittelbar fortgesetzt werden.
Neben der Realisierung des letzten Abschnitts des Lebensraumverbunds zwischen Nationalpark Hainich und Thüringer Wald
sind weitere Korridorprojekte zwischen Harz und Thüringer Wald und in Südostthüringen in Vorbereitung.

So soll der uralte Wildkatzenlebensraum des Kyffhäusers wieder besser an die benachbarten Waldgebiete Hainleite, Windleite und Hohe Schrecke angebunden werden.
In Südostthüringen sollen Wandermöglichkeiten für Wildkatze und Co zwischen dem Greiz – Werdauer Wald und den Ausläufern des Thüringer Waldes verbessert oder wiederhergestellt werden.
Bei der Umsetzung des zweiten Abschnitts des Korridors Hainich Thüringer Wald arbeitet der BUND im Rahmen eines Flurneuordnungsverfahrens mit dem Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung und der Gemeinde Hörselberg – Hainich eng zusammen. Auch der anstehende Bau einer Grünbrücke über die Bundesstraße 84 am Südrand des Nationalparks Hainich wird im Rahmen des ELER - geförderten Projekts vom BUND Wildkatzenbüro fachlich begleitet.

Projektpartner sind neben anderen die Naturparkverwaltung Kyffhäuser, der Naturpark Eichsfeld – Hainich – Werratal und die Umweltverwaltungen in den Projektregionen Kyffhäuser,  Eichsfeld und Greiz.

 

Vorbereitung für deutschlandweite Informationskampagne “Netze des Lebens“  zum Jahresanfang  gestartet

Mit Beginn des Jahres 2010 haben auch die Vorarbeiten für die deutschlandweite BUND - Kampagne
"Biotopvernetzung – Netze des Lebens"“ begonnen.

Mit vielen Veranstaltungen und Aktionen wird der BUND gemeinsam mit den Partnern ZDF, Europarc Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund  für die Vernetzung von Lebensräumen und die Bewahrung der Biologischen Vielfalt werben.

Beteiligt ist auch der Nationalpark Thayatal in Österreich, wo in Zusammenarbeit mit Thomas Mölich die Wildkatze 2007 per Lockstockmethode nachgewiesen werden konnte.
Die Wildkatze, die in Österreich als ausgestorben galt, soll in den kommenden Jahren auch dort dem oft schwer zu vermittelnden Thema „Lebensraumvernetzung“ ein Gesicht geben.

Das Projekt wird mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms LIFE+* gefördert.

* LIFE ist ein Finanzierungsinstrument der Europäischen Union, das Maßnahmen zugunsten von Natur und Umwelt in-nerhalb der EU finanziell unterstützt. Es trägt damit zur Entwicklung, UMsetzung und Aktualisierung der Umweltpolitik der Europäischen Gemeinschaft bei.

 

„Running Wild“ -  neuer Wildkatzenlauf am 8. August 2010 in Mihla

Am 8. August findet in Mihla zum 3. Mal in Thüringen ein besonderes Sportereignis statt.
„Running Wild – Der Lebenslauf für die Wildkatze“ ist Auftaktveranstaltung für fünf Wildkatzenläufe, die in den nächsten drei Jahren bundesweit im Rahmen der Kampagne „Netze des Lebens“ stattfinden werden.
Mit diesem Volkslauf und einem großen Fest in Mihla will der BUND auch das bisher Erreichte feiern und sich damit für die gute Zusammenarbeit bei seinen Partnern und Helfern aus allen Teilen der Bevölkerung bedanken und zum Weitermachen anregen.

Am 8. August sollen unterschiedliche Strecken (6, 13 und 21 km) durch den Naturpark Eichsfeld, den Hainich und das Werratal führen. Startschuss für Walking- und Kinderläufe ist ab 9.30 Uhr, für den Halbmarathon und den 13-km-Lauf um 10.30 Uhr und den 6-km-Lauf um 10.35 Uhr.

Höhepunkte des Festes sind u. a. die Auftritte der Big Band der Musikschule Eisenach, eine Auffüh-rung der Wildkatzenakrobaten „ParkourOne“, sowie ein Fußballspiel der 1. Mannschaft des SV-Mihla. Ein bunter Regionalmarkt und viele Attraktionen für Kinder machen das Fest komplett.
Informationen unter www.hainichlauf.sportident.de, Tel.: 036924-42239 oder 03691-733738 und www.wildkatze.info

„Wildkatzendorf Hütscheroda“ am Nationalpark Hainich

In Hütscheroda am Hainich soll die vielleicht heimlichste Bewohnerin des Nationalparks für Besucher und Einheimische der Region künftig direkt zu beobachten sein.
Im geplanten Erlebnisgehege am Wildkatzenpfad können Menschen jeden Alters dann auf Tuchfühlung mit der Wildkatze gehen und auch deren Beutetiere in Aktion erleben.
Im Wildkatzenhaus, das in einer Scheune am Dorfrand entstehen soll, erwarten den Besucher weitere Entdeckungen auf den Spuren der Samtpfoten.
Wer sich danach noch auf den anschließenden Nationalparkwanderweg „Wildkatzenpfad“ begibt, wird den Lebensraum der Wildkatzen, die hier umherstreifen, mit anderen Augen sehen.
Auf halber Strecke des schon jetzt bestehenden Rundweges erwartet den Wanderer eine grandiose Aussicht auf die wilde Landschaft des südlichen Nationalparks. Beim Blick in die Ferne ist nicht nur die Wartburg zu entdecken, auch Ausblicke in die Rhön, zum Hohen Meißner, zum Inselsberg im Thüringer Wald und zu den Hörselbergen sind hier möglich.
Wer genau hinsieht wird von dort aus auch Teile des Wildkatzenkorridors vom Hainich zum Thüringer Wald ausmachen.

Gehege und Wildkatzenhaus werden durch die inzwischen vom BUND Thüringen, der Gemeinde Hörselberg Hainich, der Gemeinde Mihla und der Gesellschaft zur Entwicklung des Nationalparks Hainich (GEN) gegründeten Wildtierland Hainich gGmbH geführt werden.
Der Spatenstich für den Umbau der Scheune soll noch 2010 erfolgen, die Eröffnung der gesamten Anlage ist bisher für den Sommer 2011 vorgesehen.
Wir werden im Rahmen des Rundbriefes auch weiter über das Wildkatzendorf Hütscheroda berichten.  

Patenexkursion 2010 – faszinierender Kyffhäuser

Am 18. April wanderten  30 Wildkatzen – Patinnen und -Paten bei sehr sommerlichen Temperatu-ren durch den Kyffhäuser. Das markante kleine Gebirge im Nordosten Thüringens ist mit seinen warmen Hängen, den Karsthöhlen und abwechslungsreichen Waldgesellschaften nicht nur ein vor-trefflicher Lebensraum für die Wildkatze, sondern weist als Teil des „Mitteldeutschen Trockengebie-tes“ im Regenschatten des Harzes auch eine besonders artenreiche und seltene Flora auf.
Jürgen Thomas von der Naturparkverwaltung Kyffhäuser führte die Gruppe entlang schmaler Bu-chenwaldpfade, vorbei an dunklen Höhlen und bizarrem Fels aus weiß und bläulich schimmern-dem Gips. Mit Adonisröschen bedeckte Wiesen und mediterran anmutende Hänge erfreuten die Wanderer im „Adonistal“. Am Ende der Wanderung durften wir Apfelsaft, Schmalz und Steinofen-brot aus der Region auf dem Naturparkgelände genießen.
Wer selbst einmal den Naturpark Kyffhäuser besuchen möchte – es lohnt sich ! -  kann sich auf der Internetseite der Naturparkverwaltung informieren ( www.naturpark-kyffhaeuser.de ).

 

Umweltbildungsmappe "Auf den Spuren der Wildkatze" erschienen

Die Umweltbildungsmappe „Auf den Spuren der Wildkatze“ lädt ein in die fantastische Welt der Baumhöhlen, Farnwälder und Wildwechsel. Zwischen Bärtierchen und Baumwipfeln gibt es tausend Entdeckungen und Geheimnisse, die es zu erforschen gilt.
Wildkatzen sind eher heimliche Mitbewohner. Vieles aus ihrem Leben bleibt uns verborgen.

Dass es sich lohnt, genauer hinzuschauen, zeigt diese informative Sammlung an Hintergrundinformationen, Naturerlebnisanregungen und Ausflugstipps. Die Umweltbildungsmappe richtet sich als Ideensammlung an alle Personen, die mit Kindern und Jugendlichen zusammen die Biologie und den Lebensraum der Wildkatze erforschen möchten. Durch die Kombination verschiedener Medien und Aktionsformen möchte sie Familien, Pädagogen und Naturpädagogen begeistern und mit geeigneten Materialien und Ideen versorgen.
Weitere Informationen zur Umweltbildungsmappe und Möglichkeit zum Download finden Sie unter

www.wildkatze-rlp.de/das_projekt/umweltbildungsmappe

Die gedruckte Version der Umweltbildungsmappe
kann für 5 € (Versandkosten) bestellt werden beim:

BUND Rheinland-Pfalz, Hindenburgplatz 3, 55118 Mainz
Tel.: 06131-62706-0, Fax: 06131-62706-66



Die „Wildkatzenklasse“ der Regelschule Mihla gewinnt 2. Preis bei

Wettbewerb zur biologischen Vielfalt

Mit dem zweiten Preis im Wettbewerb „Entdecke die Vielfalt“ wurde die Klasse 9b der Regelschule im April 2010 ausgezeichnet. Bei dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgerich-teten Wettbewerb wurden 86 Beiträge in den beiden Altersgruppen der Zehn- bis Zwölfjährigen und der 13- bis 16-Jährigen eingereicht. Die „Wildkatzenklasse“ konnte sich mit ihrem Wildkatzen - Filmprojekt in der Kategorie „Kreativ kommunizieren“ platzieren. Näheres auch unter www.entdecke-die-vielfalt.de und www.wildkatze.info